Das Rezept für einen großartigen Austausch : die Gastfamilie

Wenn junge Leute sich für einen Austausch auf den Weg ins Ausland machen, stürzen sie sich meistens in unbekannte Territorien und wissen wenig von dem, was sie erwartet. Während ihrer Zeit im fremden Land ist die Gastfamilie für ihr Wohlbefinden, aber auch für ihr gutes Verhalten verantwortlich ; und sie hilft dem Jugendlichen, soziale Kontakte zu knüpfen. Auf manche Gastfamilien mögen diese Aufgaben und diese Verantwortung abschreckend  wirken, deshalb haben wir einen kurzen Überblick über das zusammengestellt, was eine gute Gastfamilie mitbringen sollte. Wir sind sicher, sie kriegen das hin !!!

Schließen Sie das Austauschkind in Familienaktivitäten mit ein

Egal ob es ein Geburtstag, eine Filmnacht oder nur ein Familienessen ist : das Wichtigste, damit der Austauschschüler sich bei Ihnen wie zuhause fühlt, ist ihn in Familienaktivitäten mit einzuschließen – wie unbedeutend die jeweilige Unternehmung auch scheinen bag. Etwas unspektakuläres wie ein Familienessen kann dem Austauschschüler helfen, eine gewisse Routine im Umgang zu entwickeln sich an die neue Umgebung zu gewöhnen ; Tischgespräche und Familiendebatten sind eine großartige Möglichkeit, das Eis zu brechen und in die Familienkommunikation einzusteigen.

Es ist aber auch wichtig zu wissen, aus welchen Familienaktivitäten man den Gastschüler raushalten sollte : zum Beispiel wäre ein Familientreffen, bei dem persönliche und intime Angelegenheiten besprochen werden, nicht angebracht.

Sprachaustausch-1-300x300 Das Rezept für einen großartigen Austausch : die GastfamilieBehandeln Sie den Gastschüler wie Ihr eigenes Kind

Da das Gastkind unter Ihrem Dach lebt, sollten sie von ihm oder ihr das Gleiche erwarten, was Sie von Ihren eigenen Kindern erwarten ; das bedeutet, dass sie Ihre Haus- und Familienregeln wie beispielsweise die Uhrzeit, zu der sie zuhause sein sollen, einhalten sollten Wie auch immer sollten Sie unbedingt offen ansprechen, was Sie erwarten, und vielleicht sogar schon vor der Ankunft des Gastschülers mit ihr oder ihm darüber sprechen. Gleichzeitig sollten Sie Ihren Gastschüler ermutigen, sich wie zuhause zu fühlen, und ihn wissen lassen, dass er jederzeit mit Fragen oder Problemen zu ihnen kommen kann.

Ermutigen Sie den Gastschüler, seine Kultur mit Ihnen zu teilen

Auch wenn das größte Ziel Ihres Gastkinds ist, ihre Kultur zu erfahren und kennen zu lernen, können Sie ihm helfen sich zu öffnen und sich wie ein Teil der Familie zu fühlen, indem Sie ihm Fragen über seine Gewohnheiten und Bräuche in der Heimat stellen. Sollte Ihr Austauschschüler Heimweh haben : Warum ihn nicht bitten, über seine Familie zu erzählen oder Ihnen ein traditionelles Rezept zu zeigen, um ihm so zu helfen, sich mehr wie zuhause zu fühlen ?

Haben Sie Geduld

Der Versuch in einer anderen Sprache zu kommunizieren kann frustrierend sein, das Anpassen an eine andere Kultur manchmal verblüffend. Geben Sie Ihrem Gastschüler Zeit, sich anzupassen und seien Sie geduldig und aufmunternd, wenn er oder sie versucht, sich in der Zielsprache auszudrücken ; versuchen Sie nicht einzugreifen – es sei denn, es ist unbedingt nötig.

Seien Sie Sie selbst

Ein Teil der kulturellen Bereicherung besteht für den Austauschschüler darin, das Alltagsleben in einer anderen Familie zu erleben. Eine tolle Gastfamilie muss keine Muster-Familie sein, in der sich alle immer einig sind. Obwohl wir Ihnen empfehlen, sehr emotionale Familienstreits während des Aufenthalts eines Gastschülers zu vermeiden, werden kleine Neckereien und liebevolle Diskussionen innerhalb der Familie dem Austauschschüler helfen, sich zuhause zu fühlen. Verstecken Sie also Ihre Persönlichkeiten nicht !

Geschrieben von Hati Whiteley für Kinder Exchange