Was du von deinem Kinder Exchange erwarten kannst

Wenn du es noch nie vorher gemacht hast, scheint das Organisieren eines Austauschs eine Mammut-Aufgabe zu sein ; und die Idee, eine perfekte Gastfamilie zu finden, scheint gar unmöglich. Aus diesem Grund versuchen wir die Planung deines Austauschs für dich so enfach wie möglich zu machen indem wir dir zuarbeiten und dich bei jedem Schritt unterstützen ! Das hier erwartet dich, wenn du dich für einen Austausch mit Kinder Exchange entscheidest…

Fragen, Fragen und nochmal Fragen.
Keine Sorge, es ist kein Test ! Unser Ziel ist es, für dich einen Austauschpartner zu finden, der ein Freund fürs Leben werden kann. Um das möglich zu machen, werden wir dir in einem entspannten Gespräch einige Fragen stellen, bevor wir dich mit deinem Austauschpartner zusammenbringen. Mach dir einfach vorher klar, was du aus dieser Erfahrung mitnehmen möchtest, wo du hin möchtest, was du gerne magst und mit welcher Art von Leuten zu gerne zusammen bist.  Dies wird uns helfen, einen Partner für dich zu finden, der bestmöglich zu dir passt. Wir werden dich außerdem bitten, einige Fotos von dir, deiner Familie und deinem Zuhause zu schicken, um deinem möglichen Austauschpartner einen Eindruck davon zu geben, wie du bist. Deshalb freuen wir uns über Fotos, die wirklich etwas von deiner Persönlichkeit zeigen !

Referenzen
Es ist total verständlich, dass der Gedanke daran, bei einer fremden Familie zu wohnen, die du nie zuvor getroffen hast, beängstigend sein kann. Um uns doppelt abzusichern, dass du in guten Händen sein wirst, bitten wir jede Familie, die an einem Austausch teilnimmt, um zwei Referenzen. Diese Referenz muss von jemandem sein, der nicht direkt mit dir in Verbindung steht, der aber deine Familie schon seit langer Zeit kennt.

Lehn dich zurück !
Und das meinen wir wirklich so ! Da wir die ganze Suche für dich übernehmen ist dein nächster Schritt tief durchzuatmen, wärhend wir unsere Kartei nach deinem perfekten Austauschpartner durchsuchen. Wenn wir ihn oder sie dann gefunden haben, werden wir dein Profil an diese Familie schicken und dir werden wir das Profil der möglichen Austauschfamilie schicken. Wenn beide einverstanden und glücklich mit dem jeweiligen Austauschpartner sind könnt ihr anfangen, euch kennenzulernen.

Jetzt bist du dran!
Wenn wir euch zusammengebracht haben ist es Zeit, deinen Austauschpartner und die Familie kennenzulernen und dich auf dein Austauschabenteuer vorzubereiten ! Spreche mit denem Partner und seiner Familie über deine und seine Anreise, sowie die Dauer eurer Aufenthalte ; Ankunftszeiten und Treffpunkte ; bestimmte Ernährungsgewohnheiten beziehungsweise Unverträglichkeiten ; uns Regeln im Haus. Es lohnt sich außerdem, dich über die dortige Region zu informieren (du kannst deinen Partner das fragen), sodass du weißt, was dich erwartet und wie du die dortige Kultur respektierst. Schließlich raten wir allen Austauschschülern, der Gastfamilie ein kleines Gastgeschenk mitzubringen ; das kann ein Spiel sein, etwas, was deine Kultur und deine Region ausmacht oder sogar etwas zu essen ! Mehr Infos hierzu findest du in unserer « Guideline ».

Denk dran : Wenn du irgendwelche Fragen oder Sorgen hast, kannst du immer den jeweiligen Kinder Exchange-Ansprechpartner deines Landes  kontaktieren, der dir gerne all deine Fragen beantworten wird.

Geschrieben von Hati Whiteley für Kinder Exchange

Wie junge Leute von einem Sprachaustausch profitieren

Immer mehr und mehr fangen die Leute an zu verstehen, warum es so wichtig ist, eine Fremdsprache zu lernen. Infolgedessen überlegen wir uns alle, welches der beste Weg ist, dies zu tun. Sicherlich kommt einem der Weg über einen kulturellen Austausch als einer der ersten in den Sinn.

Aber was ist so toll an einem Kultur- und   ?Kultur- und Sprachaustausch
Es gibt so viele Pluspunkte, eine Sprache mittels eines Austauschs zu lernen und zu verbessern, dass wir sie gar nicht alle aufzählen können. Deswegen kommen hier die top Ten der Gründe, warum junge Leute von einem Kulturaustausch profitieren …
Durch das Überwinden von Hindernissen stärken junge Menschen ihr Selbstbewusstsein und erweitern ihren Horizont

Finde die Motivation!
Vokabeln und Grammatik im Klassenzimmer zu lernen ist schön und gut, aber ist das wirklich motivierend ?Ein fremdes Land im Rahmen eines Austauschs zu besuchen gibt den Jugendlichen einen Kontext für das Sprachenlernen, denn sie können das, was sie in der Schule lernen, endlich wirklich anwenden. Infolgedessen werden sie erfreut über das sein, was sie in der Schule schon alles gelernt haben und werden einen Sinn in all den Grammatik- und Ausspracheübungen erkennen.

Entwickle Kommunikations- und Problemlösestrategien
Während eines kulturellen Austauschs kann man prima beweisen, was man schon alles weiß, doch in manchen Situationen wird man einfach die nötigen Worte nicht finden ! In solchen Situationen wird Ihr Kind gezwungen, kreativ zu werden, um mit der Gastfamilie kommunzieren zu können – was unter Umständen wirklich lustig sein kann. Diese Situationen werden die Kommunikationsfähigkeit und die Problemlösestrategien Ihres Kindes extrem verbessern und ihm außerdem helfen, sich die neuen – in dieser Situation gelernten Vokabeln – besser merken zu können.

Hab keine Angst vor möglichen Fehlern
Sprache und sprechen ist unbedingt nötig, um miteinander kommunizieren zu können. Deshalb sollte man die Angst davor, Fehler beim Sprechen zu machen oder sich zu blamieren, unbedingt abstellen. Solche Ängste werden in den Schulen leider oft nicht genug abgebaut und aus diesem Grund profitieren Jugendliche, die an kutlurellen Austauschen teilnehmen oft sowohl auf sprachlicher als auch auf emotionaler Ebene.

Sprach- und KulturaustauschLerne die lebendige Sprache
Sprachen leben und entwickeln sich : Sie verändern sich mit der Gesellschaft. Das macht sie zum einen schwieriger zu lernen, zum anderen aber auch spannend. Während eines Austauschs und dem Leben in der Gastfamilie können die jungen Leute die Sprache so lernen, wie sie tatsächlich von den Jugendlichen gesprochen wird – also die Sprache des echten Lebens und nicht « nur » die des Schulbuchs.

Erfahre eine andere Kultur
Manche Dinge können im Klassenzimmer einfach nicht richtig unterrichtet werden – zum Beispiel die Kultur eines Landes. Der beste Weg, eine Kultur kennenzulernen ist, sie von Muttersprachlern direkt mizuerleben. Der Einblick in neue Kulturen ermöglicht jungen Leuten ihren Horizont zu erweitern, über eigene Ansichten nachzudenken, sowie Meinungen und Ideen weiterzuentwickeln.

Überwinde Hindernisse
Kulturaustausche können herausfordernd und anstrengend sein, aber genau das macht sie so wertvoll. Während eines Austauschs Hürden zu erkennen, sie anzunehmen und zu überwinden, stärkt das Selbstbewusstsein der Jugendlichen und verbessert ihre Eigenwahrnehmung. Schließlich kommen sie Ambitionen und mehr Selbstvertrauen zurück nach Hause, um neue Herausforderungen und Ziele angehen.

Werde toleranter
Das Leben in einer anderen Kultur erfordert häufig, dass man sich in neue und unvertraute Situationen begibt. Durch das Kennenlernen der Gewohnheiten einer fremden Kultur und durch das Zurechtkommen mit diesen werden junge Leute häufig flexibler und können sich ganz allgemein ungewohntn Situationen besser anpassen. Außerdem lernen sie, andere Kulturen und Ideen wertzuschätzen und werden kompromissbereiter.

Das Rezept für einen großartigen Austausch : die Gastfamilie

Wenn junge Leute sich für einen Austausch auf den Weg ins Ausland machen, stürzen sie sich meistens in unbekannte Territorien und wissen wenig von dem, was sie erwartet. Während ihrer Zeit im fremden Land ist die Gastfamilie für ihr Wohlbefinden, aber auch für ihr gutes Verhalten verantwortlich ; und sie hilft dem Jugendlichen, soziale Kontakte zu knüpfen. Auf manche Gastfamilien mögen diese Aufgaben und diese Verantwortung abschreckend  wirken, deshalb haben wir einen kurzen Überblick über das zusammengestellt, was eine gute Gastfamilie mitbringen sollte. Wir sind sicher, sie kriegen das hin !!!

Schließen Sie das Austauschkind in Familienaktivitäten mit ein

Egal ob es ein Geburtstag, eine Filmnacht oder nur ein Familienessen ist : das Wichtigste, damit der Austauschschüler sich bei Ihnen wie zuhause fühlt, ist ihn in Familienaktivitäten mit einzuschließen – wie unbedeutend die jeweilige Unternehmung auch scheinen bag. Etwas unspektakuläres wie ein Familienessen kann dem Austauschschüler helfen, eine gewisse Routine im Umgang zu entwickeln sich an die neue Umgebung zu gewöhnen ; Tischgespräche und Familiendebatten sind eine großartige Möglichkeit, das Eis zu brechen und in die Familienkommunikation einzusteigen.

Es ist aber auch wichtig zu wissen, aus welchen Familienaktivitäten man den Gastschüler raushalten sollte : zum Beispiel wäre ein Familientreffen, bei dem persönliche und intime Angelegenheiten besprochen werden, nicht angebracht.

Behandeln Sie den Gastschüler wie Ihr eigenes Kind

Da das Gastkind unter Ihrem Dach lebt, sollten sie von ihm oder ihr das Gleiche erwarten, was Sie von Ihren eigenen Kindern erwarten ; das bedeutet, dass sie Ihre Haus- und Familienregeln wie beispielsweise die Uhrzeit, zu der sie zuhause sein sollen, einhalten sollten Wie auch immer sollten Sie unbedingt offen ansprechen, was Sie erwarten, und vielleicht sogar schon vor der Ankunft des Gastschülers mit ihr oder ihm darüber sprechen. Gleichzeitig sollten Sie Ihren Gastschüler ermutigen, sich wie zuhause zu fühlen, und ihn wissen lassen, dass er jederzeit mit Fragen oder Problemen zu ihnen kommen kann.

Ermutigen Sie den Gastschüler, seine Kultur mit Ihnen zu teilen

Auch wenn das größte Ziel Ihres Gastkinds ist, ihre Kultur zu erfahren und kennen zu lernen, können Sie ihm helfen sich zu öffnen und sich wie ein Teil der Familie zu fühlen, indem Sie ihm Fragen über seine Gewohnheiten und Bräuche in der Heimat stellen. Sollte Ihr Austauschschüler Heimweh haben : Warum ihn nicht bitten, über seine Familie zu erzählen oder Ihnen ein traditionelles Rezept zu zeigen, um ihm so zu helfen, sich mehr wie zuhause zu fühlen ?

Haben Sie Geduld

Der Versuch in einer anderen Sprache zu kommunizieren kann frustrierend sein, das Anpassen an eine andere Kultur manchmal verblüffend. Geben Sie Ihrem Gastschüler Zeit, sich anzupassen und seien Sie geduldig und aufmunternd, wenn er oder sie versucht, sich in der Zielsprache auszudrücken ; versuchen Sie nicht einzugreifen – es sei denn, es ist unbedingt nötig.

Seien Sie Sie selbst

Ein Teil der kulturellen Bereicherung besteht für den Austauschschüler darin, das Alltagsleben in einer anderen Familie zu erleben. Eine tolle Gastfamilie muss keine Muster-Familie sein, in der sich alle immer einig sind. Obwohl wir Ihnen empfehlen, sehr emotionale Familienstreits während des Aufenthalts eines Gastschülers zu vermeiden, werden kleine Neckereien und liebevolle Diskussionen innerhalb der Familie dem Austauschschüler helfen, sich zuhause zu fühlen. Verstecken Sie also Ihre Persönlichkeiten nicht !

Geschrieben von Hati Whiteley für Kinder Exchange